Geschäftsbedingungen

Übersetzung aus dem Englischen. Rechtsgültig ist ausschließlich die englische Originalfassung.

Die nachstehenden Geschäftsbedingungen finden auf alle Leistungen Anwendung, die wir in Ihrem Auftrag erbringen, es sei denn, wir haben mit Ihnen einen Vertrag abgeschlossen, der von einer von G3 Worldwide bevollmächtigten Person unterzeichnet wurde.
DIE VORLIEGENDEN BEDINGUNGEN BEGRENZEN UNSERE HAFTUNG. BITTE LESEN SIE INSBESONDERE DIE UNTER PUNKT 7 BEZEICHNETEN GESCHÄFTSBEDINGUNGEN SORGFÄLTIG DURCH. WIR EMPFEHLEN IHNEN, EINE VERSICHERUNG ZUR DECKUNG DER NICHT IN UNSERER HAFTUNG EINBEGRIFFENEN RISIKEN ABZUSCHLIESSEN.

1. Für wen gelten unsere Geschäftsbedingungen?
Unsere Geschäftsbedingungen gelten für Sie als Versender und für jede Person, die ein Interesse an der Sendung hat. Den Vertrag haben Sie mit dem Tochterunternehmen, dem Kooperationsunternehmen oder dem Beteiligungsunternehmen von G3 Worldwide Mail N.V. abgeschlossen, das in Ihrem Land die Sendungen bei Ihnen abholt; die vorliegenden Geschäftsbedingungen gelten in gleichem Maße auch für uns, d.h. für G3 Worldwide Mail N.V. und die Beteiligungsunternehmen sowie für jeden, der die Sendung abholt, befördert, ausliefert oder auf andere Weise mit der Abwicklung der Sendung oder des Sendungsinhalts beauftragt ist. Änderungen der vorliegenden Geschäftsbedingungen sind nur rechtsgültig, wenn sie in einem gesonderten Vertrag niedergelegt sind, der vom Versender und einem von G3 Worldwide Mail N.V. bevollmächtigten Vertreter unterzeichnet wurde. Die Entscheidung über den Beförderungsweg Ihrer Sendung und die Subunternehmer beruht bei G3 Worldwide Mail N.V., soweit wir keinen gesonderten Vertrag mit Ihnen abgeschlossen haben, der anderslautende Vereinbarungen enthält.

2. Welche Sendungen sind von der Beförderung ausgeschlossen?
Güter, die auf Grund von Transport- oder Postabkommen, Vorschriften internationaler Flugtransport- oder anderer Verbände von der Beförderung ausgeschlossen sind, sowie Güter, die nach unserem Ermessen nicht sicher befördert werden können oder Güter, die im Ursprungs-, Ziel- oder Durchgangsland verboten sind (im folgenden "Verbotene Güter" genannt), werden von uns nicht zur Beförderung entgegengenommen. Wir können Sie auffordern, uns ein Exemplar der Güter, die Sie versenden wollen, vorzulegen, damit wir prüfen können, ob diese zu den verbotenen Gütern zählen, aber auch wenn wir Sie nicht dazu auffordern, haften Sie als Versender dafür, dass uns keine verbotenen Güter zur Beförderung übergeben werden. Wenn Sie uns verbotene Güter zur Beförderung übergeben, sind Sie damit einverstanden, dass Sie uns für Verluste, jegliche Haftbarkeit und jeglichen Schaden entschädigen, der uns entstehen kann und uns in dieser Hinsicht vollständige Haftungsfreistellung gegenüber Ansprüchen Dritter gewähren; auch erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir mit verbotenen Gütern nach eigenem Ermessen verfahren. Grundsätzlich sind wir jederzeit dazu berechtigt, die Annahme oder Abholung von Sendungen zu verweigern, u.a. wenn wir Grund zu der Annahme haben, dass die Sendung verbotene Güter enthält.

3. Wir übernehmen zollpflichtige Güter nur mit Sondervereinbarung
Ohne schriftliche Vereinbarung dürfen Sie uns keine Sendungen zur Beförderung übergeben, deren Inhalt einfuhrsteuer- oder zollpflichtig ist oder zur Zollabfertigung vorgelegt werden muss und sind wir nicht verpflichtet, Güter, die zur Zollabfertigung vorgelegt werden müssen, zu befördern, zu bearbeiten oder auszuliefern. Sie als Versender sind dafür verantwortlich, dass Sie uns genau über den Inhalt der Sendung informieren. Wenn Sie dies unterlassen, sind Sie verpflichtet, uns alle sich daraus ergebenden Kosten zu vergüten. Wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen, um zu klären, wie mit Zollgütern verfahren werden soll. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir aus betrieblichen und kostentechnischen Gründen mit Zollgütern nach eigenem Ermessen verfahren, um so unsere eigenen Kosten und Störungen unserer betrieblichen Abläufe nach Möglichkeit zu beschränken. Es kann daher sein, dass Zollgüter ausgeliefert, Ihnen zurückgesandt, zur Abholung bereit gestellt oder veräußert oder vernichtet werden, es sei denn, wir haben uns schriftlich bereit erklärt, die Güter zur Beförderung zu übernehmen. Wenn Sie uns Zollgüter zur Beförderung übergeben, haben Sie

  1. als Versender die Zölle, Steuern und sonstigen Abgaben, die mit der zollmäßigen Abwicklung dieser Güter verbunden sind, zu entrichten,
  2. uns zu bestätigen, dass wir in Ihrem Auftrag als Zollagent handeln,
  3. uns in dieser Hinsicht jegliche Unterstützung zu leisten und
  4. uns alle Kosten zu vergüten, die im Rahmen unserer Auftragserfüllung als Zollagent anfallen.


4. Öffnung zu Prüfzwecken
Um zu prüfen, ob die Sendung zollpflichtige oder verbotene Güter (siehe unter Punkt 2) enthält oder um die Art oder den Wert der angegebenen Güter zu prüfen, kann es erforderlich sein, dass wir Ihre Sendung öffnen. Sie wissen, dass wir dazu berechtigt sind und werden uns Haftungsfreistellung gegenüber Ansprüchen Dritter gewähren und uns eventuelle Verluste oder Schäden vergüten.
5.  Was kosten unsere Leistungen und welche Zahlungsfrist ist einzuhalten?
Soweit nicht anders schriftlich mit Ihnen vereinbart, gelten für die Auslieferung und Bearbeitung der Sendung die in unserer veröffentlichten Preisliste aufgeführten Entgelte zum Zeitpunkt der Abholung der Sendung. Da sich die Entgelte ändern können, bitten wir Sie, selbst zu prüfen, welches Entgelt das jeweils gültige ist. Soweit nicht anders schriftlich mit Ihnen vereinbart, sind die Leistungen innerhalb von sieben Tagen nach der Abholung der Sendung zu begleichen oder, wenn wir Ihnen eine Rechnung zur Bezahlung geschickt haben, innerhalb von sieben Tagen ab Rechnungsdatum.

6. Was geschieht bei Nichtzahlung oder Zahlungsverzug?
Wenn Sie die Zahlung zu spät vornehmen, entstehen uns Zinsverluste und Bearbeitungskosten für den Zahlungseinzug. Wir behalten uns daher das Recht vor, Ihnen für jeden Tag, an dem die Rechnung überfällig ist, Zinsen in Rechnung zu stellen, und zwar 1% je Monat für den überfälligen Betrag. Wenn wir gezwungen sind, Maßnahmen zur Einziehung der Zahlung zu ergreifen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Sie uns die Kosten, einschließlich angemessener Anwaltskosten, vergüten. Auch in den Fällen, in denen Sie nicht mit unseren Leistungen zufrieden sind, erklären Sie sich damit einverstanden, die in Rechnung gestellten Beträge für die Sendung sowie all unsere Kosten zu begleichen. Wenn Sie Reklamationen haben, werden diese nach den unter Punkt 9 aufgeführten Bestimmungen behandelt. Als Sicherheit für eventuelle Nichtzahlung gewähren Sie uns das Verfügungsrecht, über die Sendungen, die Sie uns zur Beförderung übergeben haben und die sich in unserem Besitz befinden und ermächtigen Sie uns, mit diesen in uns angemessen erscheinender Weise zu verfahren (einschließlich, jedoch nicht ausschließlich, Veräußerung, Einbehaltung oder Vernichtung), um auf diese Weise teilweise oder gänzliche Entschädigung zu erwirken und/oder so unsere eigenen Kosten und Störungen unserer betrieblichen Abläufe nach Möglichkeit zu beschränken.

7.  Haftungsumfang
Zur Auftragserfüllung ziehen wir häufig Dritte hinzu, von denen einige oder alle ihre Haftung gegenüber uns begrenzen oder diese sogar gänzlich ausschließen. Wir können daher keine uneingeschränkte Haftung für alles, was mit Ihren Sendungen passieren kann, übernehmen. Bei Verlust oder Beschädigung der Sendung beschränkt sich unsere Haftung dem Versender gegenüber auf die Vergütung des direkten Schadens (d.h. die tatsächlichen Kosten der verloren gegangenen Güter) bis zu einem Höchstbetrag von € 100 je Sendung (bzw. dem Gegenwert in der Währung des Landes, in dem Sie ansässig sind). Wir akzeptieren keine Haftung – und lehnen diese ausdrücklich ab – für besondere, indirekte, gelegentliche Verluste und Schäden oder für Folgeverluste oder –schäden (einschließlich, jedoch nicht ausschließlich für verpasste Geschäftschancen, vergeudetes Geld oder Gewinnausfall) oder für Verluste, die auf Umstände zurückgehen, auf die wir keinen unmittelbaren Einfluss haben, übernehmen wir grundsätzlich keine Haftung. Wenn wir keine schriftliche Sondervereinbarung mit Ihnen als Versender getroffen haben, übernehmen wir für Sendungsverzögerungen keine Haftung. Wenn Ihre Sendung eines stärkeren, über diese Haftungsbedingungen hinausgehenden Schutzes bedarf, empfehlen wir Ihnen, eine geeignete Versicherung abzuschließen.

8. Nicht zugestellte Güter

Wenn eine Sendung oder bestimmte Ware aus irgendeinem Grund nicht zugestellt werden kann, dürfen wir die Sendung öffnen und sie Ihnen kostenpflichtig zurücksenden. Wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung um zu klären, wie mit derartigen Gütern verfahren werden soll. Sie erklären sich damit einverstanden, dass wir aus betrieblichen und kostentechnischen Gründen mit nicht zugestellten Gütern nach eigenem Ermessen verfahren um so unsere eigenen Kosten und Störungen unserer betrieblichen Abläufe nach Möglichkeit zu beschränken. Es kann daher sein, dass sie ausgeliefert, Ihnen zurückgesandt, zur Abholung bereit gestellt, veräußert oder vernichtet werden.

9. Reklamationen bei Verlust oder Beschädigung Ihrer Sendungen oder Güter
Sie erklären sich damit einverstanden, dass Sie bei Reklamationen wegen Verlust oder Beschädigung von Sendungen oder Gütern einer Sendung:

  • den Vorgang schriftlich beim Geschäftsführer der Firma, die Ihre Sendung abgeholt hat (die erforderlichen Angaben erteilt Ihnen der Kundendienst vor Ort) melden und
  • dass Sie den Vorgang so schnell wie möglich melden, spätestens jedoch innerhalb von 30 Tagen nach der Abholung der Sendung.


Wenn Sie dies versäumen, übernehmen wir keine Haftung für die verloren gegangenen oder beschädigten Güter. Wenn Sie nicht zufrieden sind mit der Behandlung Ihrer Beschwerde durch uns, und Sie wohnhaft sind in Belgien, können Sie gratis beim Ombudsdienst für den Postsektor in Berufung gehen (OMPS), der aufgrund des Postgesetzes vom 21. März 1991 gegründet wurde (Ombudsdienst für den Postsektor, Koningstraat 97 bus 5, 1000 Brussel, www.omps.be, fax: 02 221 02 44).

10. Postvorschriften

Nach bestimmten Postvorschriften kann der Postdienst in diversen Ländern die Sendung mit einem Zuschlag belegen, die Sendung zurückschicken oder sogar die Zustellung der Sendung verweigern. Dies kann passieren, wenn Sie z.B. Post bei einem Postdienst im Ausland zum Versand bringen, Sie als Versender jedoch in dem Empfängerland angesiedelt sind (diesen Vorgang nennt man A-B-A-Remailing) oder wenn Sie Post zur Zustellung in einem Drittland aufgeben und dabei die Dienste eines Postdienstes in Anspruch nehmen, der nicht der Postdienst des Landes ist, in dem Sie als Versender angesiedelt sind und auch nicht der Postdienst des Empfängerlandes ist (diesen Vorgang nennt man A-B-C-Remailing). Sollte es vorkommen, dass Ihre Sendungen auf Grund der Postvorschriften mit einem Zuschlag belegt, nicht zugestellt, zurückgesandt oder sogar vernichtet werden, haften Sie als Versender für die Folgen und gewähren Sie uns vollständige Haftungsfreistellung für alle Kosten, die sich aus dieser Handlungsweise ergeben. Auch sind Sie verpflichtet, uns auf entsprechendes Ersuchen bei der Anfechtung von Ansprüchen zu unterstützen.

11 Datenschutz
Falls Sie für die Dienstleistung personenbezogene Daten bereitstellen (z.B. Daten die an Akten gebunden können werden woraus individuellen Personen abgeleitet werden), gelten die folgenden Bedingungen. Wenn Sie uns personenbezogene Daten bereitstellen, garantieren Sie die Einhaltung aller zutreffenden Gesetze und Rechtsvorschriften für den Schutz der Privatsphäre und dass besagte Gesetze und Rechtsvorschriften die Bereitstellung der Daten an uns sowie die Bearbeitung durch uns zulassen. Sie werden uns absichern gegen Schadensforderungen von dritten Parteien die hervorgehen infolge der Nichteinhaltung dieser Gesetze und Rechtsvorschriften. Wir führen lediglich die durch sie angewiesenen Aufträge aus. Wir werden die personenbezogenen Daten nicht für andere Zwecke nutzen und wir werden Geheimhaltung halten in Bezug auf die personenbezogenen Daten die wir angewiesen sind zu verarbeiten. Wir werden ausreichend technische und organisatorische Maßnahmen ergreifen, um die Daten gegen Verlust oder jegliche Form von unbefugter Bearbeitung zu schützen. Wir behalten uns das Recht vor, Subunternehmer einen Teil oder alle Dienstleistungen in unserem Auftrag ausführen zu lassen, vorausgesetzt dass die besagten Subunternehmer dieselben Maßnahmen ergreifen wie in diesem Abschnitt beschrieben.

11. Anzuwendendes Recht und Gerichtsstand
Wir haben uns bemüht, die vorliegenden Geschäftsbedingungen so eindeutig und fair wie möglich abzufassen. Im Fall von Streitigkeiten über eine Dienstleistung oder Sendung, für welche die vorliegenden Geschäftsbedingungen gelten, sind Sie damit einverstanden, dass auf die vorliegenden Geschäftsbedingungen und unseren Vertrag niederländisches Recht und Rechtsauslegung Anwendung finden und dass in dem unwahrscheinlichen Fall, dass Streitigkeiten über die Geschäftsbedingungen entstehen, Sie uns beim Gericht in Amsterdam (Niederlande), wo sich unsere Hauptgeschäftsstelle befindet, verklagen müssen. Es gibt allerdings eine Ausnahme, für die Ihr Einverständnis vorausgesetzt wird: Wenn Sie als Versender Ihren Zahlungsverpflichtungen uns gegenüber nicht nachkommen und wir die Forderung einziehen lassen müssen, sind wir berechtigt, in jedem Land, von dem wir glauben, die Forderung einziehen zu können, Rechtsmittel einzulegen.

© G3 Worldwide Mail N.V. All Rights Reserved, version 12 February 2010